Torische Linsen

Torische Kontaktlinsen machen Linsentragen auch mit Astigmatismus möglich

Dass Kontaktlinsen bei einer Hornhautverkrümmung nicht verwendet werden können, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Denn torische Kontaktlinsen gleichen auch Fehlsichtigkeiten bei Personen mit Astigmatismus (Hornhautverkrümmung, Stabsichtigkeit) aus. Als Astigmatismus wird ein Brechungsfehler des Auges bezeichnet, der dafür sorgt, dass Lichtstrahlen nicht als Punkt, sondern als Linie auf der Netzhaut gebündelt werden. Torische Kontaktlinsen gleichen daher neben der Sehschwäche auch den Grad des Astigmatismus aus. Dafür sind neben den typischen Parametern Durchmesser, BC-Wert und Dioptrien-Zahl für torische Kontaktlinsen auch Zylinder und Achswerte entscheidend. Torische Kontaktlinsen müssen deshalb unbedingt von einem Fachmann angepasst werden, damit trotz Sehschwäche und Hornhautverkrümmung eine scharfe Sicht möglich ist.

Torische Kontaktlinsen bei LinsenQuelle.de

Fast alle Hersteller bieten heutzutage torische Kontaktlinsen an. Diese sind in den meisten Fällen Abwandlungen der sphärischen Linsen und weisen dementsprechend die gleichen Materialeigenschaften auf. Wer mit Kontaktlinsen einen Astigmatismus ausgleichen möchte, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Denn torische Kontaktlinsen sind aufgrund ihrer höheren Spezifikation etwas teurer als sphärische Linsen. Torische Kontaktlinsen gibt es bei LinsenQuelle.de als Tageslinsen (z.B. DAILIES AquaComfort Plus Toric), Wochenlinsen (z.B. Acuvue Oasys for Astigmatism) und Monatslinsen (z.B. PureVision 2HD for Astigmatism). Bei Kontaktlinsen für Personen mit einem Astigmatismus kann die Marke nicht beliebig gewechselt werden. Wer sich im Laufe der Zeit für ein anderes Produkt entscheidet, muss sich die neuen Linsen nochmals anpassen lassen.